Corporate Health mit #betterhealth

Im Idealfall ist die betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) Teil eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und unterliegt somit einem strategischen Steuerungszyklus aus Analyse, Zielsetzung, Maßnahmenimplementierung, Kommunikation und Evaluierung.

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sind jedoch aus zeitlichen, personellen oder finanziellen Gründen nicht immer dazu in der Lage, ein BGM nach Lehrbuch in ihrem Betrieb zu installieren. Dabei sind besonders diese Betriebe auf gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter angewiesen: Präsentismus, Absentismus und Fluktuation können hier schlechter kompensiert werden.

Mit dem #BETTERHEALTH Programm gibt es nun eine qualitativ hochwertige, leicht zu implementierende und kostengünstige Hilfestellung, um auch den Mitarbeitern kleiner und mittelständischer Unternehmen effektive Gesundheitsangebote zur Verfügung zu stellen.  Aber auch Unternehmen mit dezentralen Strukturen sowie diejenigen, die bereits Präsenzangebote implementiert haben, erfahren mit dem Programm eine moderne digitale Ergänzung.

Das #BETTERHEALTH Programm ist somit ein Konzept, das unabhängig von Größe, Struktur und Entwicklungsstand des betrieblichen Gesundheitsmanagements für jedes Unternehmen geeignet ist, sowohl als erste Maßnahme als auch begleitend zu anderen Angeboten. Darüber hinaus bietet das Programm Ihrem Unternehmen durch die Bereitstellung eines #BETTERHEALTH Siegels auch im Bereich Employer Branding, Personalstrategie und Mitarbeiterbindung eine zielführende Unterstützung.

Eine Übersicht zu den grundlegenden Handlungsfeldern betrieblicher Gesundheitsförderung sowie ihrer ökonomischen Relevanz finden Sie hier.